Als ich ein Junge war, ein Dreikäsehoch
Da sprach ich ganz laut um ein Mann zu sein
Ich sagte ich weiß, ich weiß, ich weiß, ich weiß

Das war der Anfang, das war der Frühling

Aber später dann so mit 18
Da hab ich gesagt
Ich weiß es, na also jetzt weiß ich es

Und heute am Tag wo ich zurückblicke
Schaue ich mir die Erde an,
Auf der ich immerhin so manchen Weg gegangen bin
Und ich weiß immer noch nicht, wie alles sich dreht

So mit 25
Da wusste ich viel über die Liebe, die Rosen, das Leben, das Geld
Ach ja die Liebe, auch die hab ich kennengelernt
Rundherum

Aber zum Glück ging es mir wie den anderen
Es blieb immer noch ein Rest übrig
So das ich sagen kann, auch in meiner Lebensmitte lernte ich dies und jenes noch

Und was ich da lernte kann ich in drei vier Worten sagen
Der Tag an dem dich jemand liebt, ist ein schöner Tag
Ich kann´s nicht besser sagen; es ist ein sehr schöner Tag

Was mich immer noch wundert
Mich der ich im Herbst meines Lebens stehe

Ist das:
Man vergisst so schnell die Abende voll Traurigkeit
Aber nie auch nur einen Morgen voll Zärtlichkeit

In meiner Jugend hab ich immer gesagt ich weis
Nur je mehr ich gesucht habe um so weniger hab ich gefunden

Und heute hat meine Uhr siebzigmal geschlagen
Ich stehe immer noch am Fenster und stelle mir Fragen
Und jetzt weiß ich

Ich weiß, dass man niemals alles wissen wird
Über das Leben, die Liebe, das Geld, die Freunde und die Rosen
Nichts weiß man nichts, das ist alles was ich weiß, das weiß ich