Hey hey hey
Hey hey hey

Von Tag eins zusammengekettet
Hatt' ich nie eine Wahl
Dein impulsives Wesen
Manchmal Glück, manchmal Qual
Du gibst dich unbetont einfach
Dann wieder so kompliziert
Und so oft ich's auch glaube
Werd' ich dich nie ganz kapieren

Hey hey hey
Und egal, wie du warst
Ohne dich wär' ich nicht
Hey hey hey
Und egal, wie du bist
Bleibst du das Größte für mich

Hey hey hey
Und egal, wie du wirst
Du weißt, ich folge dir blind
Denn was mir bleibt
Du und ich
Ohne dich bin ich nicht
Hey hey hey

Von zu vielen ignoriert
Von viel zu wenigen verehrt
Für Lenny warst du 'ne Bitch
Für die meisten kein Wunschkonzert
Und jeder, der denkt, dich zu kennen
Erzählt mir Geschichten von dir
Doch ich weiß, auch wenn sie's grad glauben
Werden sie dich nie ganz kapieren

Hey hey hey
Und egal, wie du warst
Ohne dich wär' ich nicht
Hey hey hey
Und egal, wie du bist
Bleibst du das Größte für mich

Hey hey hey
Und egal, wie du wirst
Du weißt, ich folge dir blind
Denn was mir bleibt
Du und ich
Ohne dich bin ich nicht
Hey hey hey

Viel zu selten wirklich bei dir
Geh' die Wege zu oft allein
Ich vermut' mein Glück in der Ferne
Doch hol' es nie wirklich ein
Du bist so unmessbar wertvoll
Merken's erst, wenn dich jemand verliert
Du bist so oft gut zu mir
Doch Leben, wie bin ich zu dir?

Hey hey hey
Leben, wie bin ich zu dir?
Hey hey hey, yeah

Hey hey hey
Und egal, wie du warst
Ohne dich wär' ich nicht
Hey hey hey
Und egal wie du bist
Bleibst du das Größte für mich

Hey hey hey
Und egal, wie du wirst
Du weißt, ich folge dir blind
Denn was mir bleibt
Du und ich
Ohne dich bin ich nicht
Hey hey hey

Hey hey hey
Hey hey hey
Hey hey hey

Songwriter:Constantin Krieg, Jens Schneider, Joris Buchholz, Sebastian Rotard, Simon Niemann, Tobias Voges, Wolfgang Morenz
Copyright:Lyrics © Sony/ATV Music Publishing LLC
Terms of Use